Siegeszug der Saugroboter

Saugroboter ersetzen auch im Saarland zunehmend den herkömmlichen Staubsauger. Da der Mehrwert gegenüber dem alten Modell offensichtlich ist, wird sich an diesem Trend vermutlich nichts ändern und es ist sehr wahrscheinlich, dass die Saugroboter in den 2030er-Jahren so selbstverständlich zum Haushalt gehören werden wie in den 1930er-Jahren die damals modernen Staubsauger. Vor allem die Multifunktionalität von Saugrobotern ist erstaunlich. Wir benennen die wichtigsten Kriterien eines Saugroboters und zeigen einige möglichen Raffinessen, die Sie bei Bedarf für den Kauf gleich mit erwerben können.

Es gibt zwei Klassen von Saugrobotern

Von den Saugrobotern gibt es sozusagen zwei verschiedene Klassen. Saugroboter der zweiten Klasse hantieren nach dem Zufallsprinzip, das heißt, sie sind zumeist nur mit Berührungssensoren ausgestattet. Nach jeder Berührung wird die Richtung gewechselt, bis die Zimmer vollständig gereinigt sind. Eine solche Methode ist nicht sonderlich effektiv, reicht aber aus, dass jede Stelle in einem vertretbaren Zeitraum mindestens einmal drankommt. Nutzer, die sich aus Kostengründen für dieses eher einfache Modell entscheiden, sollten darauf achten, dass das Material einigermaßen stabil ist, um durch die dauernden Kollisionen nicht nach und nach beschädigt zu werden. Einfache Gummileisten und eine mäßige Geschwindigkeit sollten dafür ausreichen. Trotzdem erlebte mancher Sparfuchs mit einem Billigmodell bereits sein blaues Wunder. Wem die dauernden Zusammenstöße stören, der kann sich aber auch für einen fortschrittlicheren Saugroboter mit Abstandssensoren statt Kontaktsensoren entscheiden. Nutzen Sie Produktvergleichstests, denn Saugroboter im Test weisen Ihnen den Weg zum besten Modell.

Saugroboter der ersten Klasse hingegen kartografieren systematisch die Umgebung und entscheiden sich dann für den schnellsten Weg. Sie nutzen dafür Kameras, Infrarotstrahlen oder Laserstrahlen. Der neueste Schrei ist in der Branche eine sogenannte Lidar-Sensorik. Bei dieser allerdings kostspieligen Luxusvariante entspricht der Aufbau einem Radar, nur ersetzen Laserstrahlen die Radiowellen. Auch bei Saugrobotern der ersten Klasse sind böse Überraschungen möglich. Diese entstehen meist durch technische Fehler zum Beispiel durch eine Anfälligkeit des sensiblen Laserturms. Auch bei diesem Modell ist die technische Verarbeitung deshalb besonders wichtig.

Ladezeit und Betriebsbereitschaft

Saugroboter werden mit Strom betrieben und besitzen, da ein Stecker bei der Größe einer Wohnung wenig Sinn machen würde, einen Akku. Ist der Akku leer, wird der Saugroboter die Ladestation anfahren, um sich wieder aufzuladen. Deshalb sind die Lebensdauer des Akkus und die Ladezeit an der Ladestation wichtige Kriterien zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit der Saugroboter. Zur Orientierung: Die durchschnittliche Ladezeit von handelsfähigen Saugrobotern liegt ungefähr zwischen 45 Minuten und drei Stunden. Die durchschnittliche Betriebsbereitschaft nach dem Ladevorgang liegt wiederum bei einer halben Stunde.

Was soll er noch können?

Saugroboter können diverse Zusatzfunktionen besitzen, die sie noch leistungsfähiger machen und für spezielle Bedürfnisse empfehlen. Saugwischroboter können zum Beispiel nicht nur saugen, sondern wischen nach getaner Arbeit auch den Boden. Dafür ist neben dem Staubbehälter auch ein Wassertank in ihnen integriert. Andere Saugroboter erfassen mit ihren Sensoren den Verschmutzungsgrad per Areal und saugen je nach Bedarf mal weniger und mal besonders intensiv. Mit dieser Methode lassen sich trefflich Strom sparen und Stellen mit hartnäckigem Schmutz wie Rotweinflecken besser bearbeiten. Wer auf eine besondere Hygiene im Haus Wert legt oder Allergiker ist, entscheidet sich am besten für einen Saugroboter mit UV-Lampe. Dieser kann zusätzlich Bakterien und Keime abtöten. Ein beliebter Filter für diesen Zweck ist der HEPA-Filter. Übrigens gibt es bereits Modelle, die sich besonders leicht bedienen lassen. Sie verfügen entweder über eine IoT-Anbindung oder über eine Bedienung via Smartphone.

Barrierefreiheit gilt auch für Saugroboter

Wichtig ist natürlich auch, dass der Saugroboter überall drankommt. Erste Fragen sind also hier, ob das Modell auch zwischen die Stuhlbeine und unter das Bett passt. Wer unterschiedliche Bodenbeläge im Haus hat, sollte außerdem darauf achten, dass der Saugroboter auch mit unterschiedlichen Bodenbelägen wie Teppichen und Hartböden zurechtkommt. In dieser Disziplin gibt es bereits diverse Verbrauchertests, die den Saugroboter auf unterschiedlichen Böden nach Herz und Nieren geprüft haben. Wer Treppen im Haus hat und eine eher verwinkelte Wohnung, der ist schließlich mit einem Arbeitsgerät glücklich, dessen Sensoren Höhen erkennen, die auch als Stufenerkennung ausgewiesen werden kann, und Multiroom-fähig ist. In diesem Fall sollte der Saugroboter selbstständig von Raum zu Raum finden.

Seriösen Schlüsseldienst finden

Schlüsseldienste gibt es wie Sand am Meer. Doch unter den Schlüsseldiensten gibt es auch immer wieder schwarze Schafe, die immense Summen für den Eingriff vor Ort verlangen. Wie Sie einen vertrauenswürdigen Schlüsseldienst finden, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Auch für die Anfahrt fallen Kosten an 

Schlüsseldienste sind Dienstleister. Daher gehört auch die Anfahrt des Schlüsseldienstes zu den Kosten, die für Sie anfallen. So ist es sehr wichtig, dass Sie sich einen Schlüsseldienst suchen, der nah am eigenen Standort liegt. Bestenfalls beträgt die Entfernung vom Schlüsseldienst zu Ihrer Haustür weniger als 25 Kilometer. Wenn Sie also einen Schlüsseldienst rund um Stuttgart finden möchten, sollten Sie nicht ganz Stuttgart als Umkreis wählen, sondern nur den Stadtteil, in dem Sie wohnen. 

Besonders schwierig wird dies bei der Suche nach einem Notfalldienst. In der Nacht kommen Aufschläge hinzu und es stehen weniger Schlüsseldienste zur Auswahl. Auch wenn Sie der weit entfernte Schlüsseldienst mit guten Bewertungen überzeugt, sollten Sie einen seriösen Schlüsseldienst wählen, der die geringste Entfernung zu Ihnen aufweist. 

Kosten bestätigen lassen 

Die Kosten eines Schlüsseldienstes sind oftmals sehr undurchsichtig. Es gibt keinen Pauschalbetrag, wie viel eine Türöffnung kostet. Die Kosten setzen sich aus der Anfahrt, der Dauer des Eingriffs, der Tageszeit, dem Tag, dem Material und der Komplexität des Eingriffs zusammen. Normalerweise sollten Sie aber nicht mehr als 100 bis 170 Euro für eine Türöffnung bezahlen. Deutlich höhere Preise sind unseriös und sollten hinterfragt werden.

Um Sicherheit zu gewinnen, sollten Sie bereits am Telefon fragen, wie viel die Dienstleistung ungefähr kostet. Sobald der Schlüsseldienst vor Ort ist, können Sie sich die Kosten erneut bestätigen lassen. 

Ein Blick ins Telefonbuch

Wenn Sie im Telefonbuch nach einem Schlüsseldienst suchen, können Sie unseriöse Anbieter meist sehr offensichtlich identifizieren. Oftmals haben die schwarzen Schafe unter den Schlüsseldiensten einen Unternehmensnamen, der mit AAA beginnt. Ihr Ziel ist es, als Erstes im Telefonbuch zu stehen, um viele Kunden zu erreichen. Achten Sie also bei einem Schlüsseldienst nicht nur auf die Leistungen und Kosten, sondern auch auf den Namen. 

Bezahlungen tätigen 

Normalerweise möchten Schlüsseldienste direkt das Geld noch vor Ort als Barzahlung erhalten. Sofern die Preise den üblichen Handelspreisen entsprechen, können Sie dies auch guten Gewissens tun. Wenn Sie aber das Gefühl haben, dass der Schlüsseldienst Sie abzocken möchte, können Sie die Zahlung zurückhalten und eine Kartenzahlung an späterer Stelle einfordern. 

Auch gerichtlich können Sie gegen zu hohe Zahlungen vorgehen. Sofern die Zahlung mehr als das doppelte des handelsüblichen Preises beträgt, gilt der Betrag als Wucher und der Vertrag kann angefochten werden. 

Dies bedeutet, dass Sie sich vor Ort nicht zu Zahlungen nötigen lassen müssen. Wenn Sie ein ungutes Gefühl bei der Sache haben, können Sie notfalls auch die Polizei verständigen, um das Problem vor Ort zu lösen. 

Fordern Sie eine Rechnung an 

Grundsätzlich gilt, dass Sie keine Zahlungen an den Schlüsseldienst leisten sollten, ohne eine Rechnung zu erhalten. Ohne eine Rechnung können Sie Ihre Rechte bei Rechtsfragen bezüglich des abgeschlossenen Vertrages verlieren. Zudem wirkt eine Zahlungsforderung ohne Rechnung mehr als unseriös. Achten Sie zudem darauf, dass keine Buchungs- oder Bearbeitungsgebühren verlangt werden. Diese sind nicht üblich und werden von seriösen Schlüsseldiensten nicht abgerechnet. 

Fazit 

Eine Notsituation wird leider von vielen zwielichtigen Unternehmen ausgenutzt. Achten Sie also bei der Wahl Ihres Schlüsseldienstes darauf, dass der Anbieter seriös ist und die Kosten vor dem Einsatz ausgehandelt werden. Am besten werfen Sie direkt einen Blick in das Impressum auf der Website des Schlüsseldienstes. Sofern dort eine richtige Kontaktadresse steht, haben Sie gute Chancen, dass der Schlüsseldienst seriös ist. 

Sobald Sie einen Schlüsseldienst haben, der vertrauenswürdig ist, können Sie sich diesen merken und immer anrufen, wenn wieder einmal Not am Mann ist.

Dirty Talk für Anfänger: So holst du mehr aus deinen Liebschaften heraus

Kommunikation ist das Herzstück jeder sexuellen Verbindung. Da aber oft gemischte Signale in Sachen Sex gesendet werden, fällt es vielen von uns schwer, sich in beim Dirty Talk sicher zu fühlen.

Das Meistern des Dirty Talks ist wie die Entwicklung jedes anderen persönlichen Stils, von der Wahl des Lippenstifts bis hin zu deinem Musikgeschmack: Manchmal sind deine Entscheidungen mutig und manchmal sind sie Routine, aber sie sind immer ein Ausdruck deiner einzigartigen Persönlichkeit.

Hier findest du ein paar Tipps um deinen Dirty Talk auf ein höheres Level zu bringen.

Finde eine passende Beschreibung für deinen Körper

Eine der Grundlagen des Dirty Talk ist es, zu verstehen, wie du mit dir selbst und deinen Partnern über deinen Körper sprechen möchtest. Verwende daher Ausdrücke, die euch beiden am ehesten zusagen.

Die Beschreibung des Körpers ist sehr geschlechtsspezifisch und es kann ein wunderbarer Ausdruck von Freiheit sein, wenn man wählen kann, mit welchen Worten man seinen Körper am liebsten beschreibt.

Wenn du und dein Partner wissen, wie ihr am liebsten über eure Geschlechtsteile redet, steht einem aufregenden Dirty Talk nichts mehr im Wege.

Verführen, Erzählen und Erinnern

Viele Leute sagen ihre größte Hürde für eine erfolgreiche erotische Kommunikation, sei die Tatsache, dass ihr Verstand in der Hitze des Gefechts leerläuft. Aber in Wirklichkeit brauchst du dir deswegen keinen Stress machen.

Du kannst immer verführen (über die Zukunft sprechen), erzählen (über das, was in der Gegenwart passiert) oder erinnern (zu etwas zurückkehren, was in der Vergangenheit passiert ist). Um es so einfach wie möglich auszudrücken: Ich werde dich ficken / Ich ficke dich / Ich habe dich gefickt.

Verführung kann schon Wochen vorher über den Text beginnen und bis zu einem heißen Moment des Vorspiels führen. Das Erzählen ist eine einfache und überraschend wirkungsvolle Möglichkeit, um Sprache in eine Art Vibrator für den Geist zu verwandeln. Das Erinnern dient wiederum dazu, mehr aus dem Sex herauszuholen, indem du jemanden mit einem einfachen Satz an einen tollen Moment erinnerst.

Nutze die Vorteile der Technologie

Die Überschneidung von Dirty Talk und Technologie ist ein so großes Thema, dass man ein ganzes Buch darüberschreiben könnte.

Von den aktuellen Trends beim Sexchat, bis hin zu nicht allzu fernen Zukunftsideen wie Virtual-Reality-Sex und künstlich intelligenten Roboterfreundinnen, haben wir die Möglichkeit, Technologie für unsere Beziehungen zu nutzen.

Alles, was wir tun müssen, ist, uns auf die Bedürfnisse zu konzentrieren, die uns menschlich machen.

Dirty Talk ist nicht nur im Schlafzimmer hilfreich

Dirty Talk ist nicht nur gut für das Schlafzimmer. Versuche während einer alltäglichen Aufgabe, wie dem Wäschewaschen, eine schmutzige Sprache zu verwenden, um deinen Partner wissen zu lassen, dass du nicht aufhören kannst, an den heißen Sex von gestern Abend zu denken.

Das ist die perfekte Gelegenheit, ein bisschen albern zu sein und mit Doppeldeutigkeiten zu spielen. Entwickelt am besten gemeinsam eine eigene Geheimsprache.

Zurückhaltung ist fehl am Platz

Zustimmung zum Sex ist sehr wichtig, aber wenn du das Ganze falsch angehst nimmt es euch den Nervenkitzel bei der Sache. Sei also fordernd, aber respektiere dabei dennoch deinen Partner.

Stell dir vor, wie viel Spaß es macht, jemanden genauso anzuweisen, wie er dich befriedigen soll. Übe dich darin, durchsetzungsfähig zu sein, Fragen zu stellen und Anleitungen zu geben, um mit deinen Partnern auf einen gemeinsamen, befriedigenden Nenner zu kommen.

Sprich mit deinen Freunden und Bekannten über Sex

Das heißt nicht, dass du mit deinen Freunden schlafen oder von morgens bis abends mit ihnen über Sex sprechen sollst. Stattdessen solltest du einfach keine Hemmungen haben, mit deinen Vertrauten offen über Sex zu sprechen.

Führe explizite, emotionale Gespräche mit deinen Bekanntschaften. Bitte Sie um Rat, sei kritisch, teile dein Wissen und bestätigen deine Erfahrungen. Mache deine Versäumnisse aus dem Sexualkundeunterricht wieder wett und sorge dafür, dass deine erotischen Fantasien nicht die Überhand gewinnen.