Sind Elektroroller eine echte Autoalternative?

Nicht jeder kann sich ein Auto leisten und selbst wenn, gibt es oft Gründe, warum die Anschaffung eines Autos keinen Sinn macht. Gerade in größeren Städten ist es oft mehr Fluch als Segen, wenn man ein Auto besitzt. Die Kosten für die Haltung eines Autos sind hoch, man ist ständig auf Parkplatzsuche und kommt mit dem PKW kaum voran in der Stadt.

Es gibt also jede Menge Gründe, sich nach einer Alternative umzusehen. Doch es ist gar nicht so leicht ein Fortbewegungsmittel in der Stadt zu finden, was wirklich Vorteile mit sich bringt. Auch die Umwelt spielt für immer mehr Menschen eine wichtige Rolle.

Seit einiger Zeit werden Elektroroller immer bekannter. Doch sind diese wirklich eine echte Alternative zu Autos und

Wie funktioniert ein Elektroroller?

Wenn man sich noch nicht mit dieser Fortbewegungsmöglichkeit auseinandergesetzt hat, weiß man oft nicht, was ein Elektroroller eigentlich ist. Es handelt sich dabei um einen schlanken Roller, der auf Abgase vollkommen verzichten kann. Er wird über eine wiederaufladbare Batterie betrieben, welche einfach an der heimischen Schublade aufgeladen werden kann.

Elektroroller sind vor allem durch einige Unternehmen bekannt geworden, die das Leihen von den Rollern anbieten. Klar definiert ist dabei nicht immer der Unterschied zwischen Elektrorollern und sogenannten Elektro-Scootern.

Wenn man sich privat einen Elektroroller anschaffen möchte, stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Es gibt Modelle, die bis zu 45km/h schnell fahren können. Das ist die gesetzliche Grenze in Deutschland. Hierfür benötigt man aber beispielsweise einen Führerschein der Klasse B. Verfügt man nur über einen Mofa-Führerschein, kann man sein Modell auch auf 25km/h drosseln lassen.

Damit funktioniert ein Elektroroller simpel und kann eigentlich von jedem genutzt werden, der Zuhause über eine Steckdose verfügt. Die Roller müssen darüber hinaus nur noch mit einem Kennzeichen versehen werden.

Sind die Roller wirklich gut für die Umwelt?

Viele Hersteller werben vor allem damit, dass die Roller sehr gut für die Umwelt sein sollen. Doch es gibt auch Skeptiker, die kritisieren, dass die Roller gar nicht so gut für die Umwelt seien wie gedacht.

Fakt ist, dass die Roller keine schädlichen Abgase ausstoßen und auch sonst in diesem Punkt umweltfreundlicher sind. Einziger Kritikpunkt können die verbauten Akkus der Roller sein. Bei einem privaten Roller lässt sich davon ausgehen, dass der Akku eine längere Zeit halten wird, bevor er irgendwann ausgetauscht werden muss. Bei den E-Scootern die verliehene werden, ist der Verschleiß jedoch wesentlich höher und in regelmäßigen Abständen landen die gesamten Roller auf dem Müll.

Die Hersteller gaben an, dass die meisten Roller nur wenige Monate funktionieren und dann kaputt gehen. Zudem liefern einige Anbieter die Roller jeden Morgen wieder an ihre Abholpunkte. Denn die Roller müssen über Nacht aufgeladen und evtl. repariert werden. Dabei werden die Roller dann von Transportern durch die Stadt gefahren. Ob das so viel umweltfreundlicher ist, sollte in Frage gestellt werden.

Wenn man sich jedoch privat einen solchen Roller zulegt, sieht die ganze Sache anders aus. Man geht mit dem eigenen Roller sorgsamer um und benutzt ihn auch nicht so häufig, sodass von einer wesentlich höheren Lebenserwartung des Rollers ausgegangen werden kann. Zudem kann man das eigene Fahrzeug überall mitnehmen und muss es nicht im Auto transportieren.

Was für Vorteile haben die Elektroroller in der Stadt?

Natürlich bleibt noch die Frage offen, ob Elektroroller eine Autoalternative sein können. Wenn man viel mit dem Auto unterwegs ist und reisen möchte, kann ein Roller natürlich keine Alternative sein. Für die Autobahn sind die Roller beispielsweise nicht geeignet.

Doch wenn es um die Stadt geht, kann ein Roller doch schon seine Vorteile haben. Man findet z.B. viel schneller einen Parkplatz und muss meist keine Parkgebühren zahlen. Außerdem ist ein Roller wesentlich günstiger, was vor allem auch für Reparaturen und Co. gilt.

Darüber hinaus kommt man mit einem Roller viel besser voran und kann auch einfach mal schieben wenn man möchte. Wenn man ohnehin nicht gerne Auto fährt, ist der Roller eine sehr gute Alternative. Auch eine Verbindung mit dem Smartphone ist möglich.