Knapp bei Kasse: 5 Möglichkeiten, um die Haushaltskasse aufzustocken

Außerplanmäßige Kosten können schnell dazu führen, dass das eigene Portemonnaie leer und der Kontostand gerade noch im Plus liegt. Nicht jeder hat das Glück, mit einem flexiblen Einkommen dieser Knappheit schnell entgegenzuwirken. Bei Erhalt eines normalen Gehalts kann es bis zu 30 Tage dauern, bis die finanzielle Lücke geschlossen werden kann. Diese Dürreperiode kann einem physisch belasten und finanzielle Probleme bescheren. Damit Sie nicht ins Dispo rutschen, geben wir Ihnen risikoreiche und risikoarme Tipps, wie Sie sehr schnell die eigene Haushaltskasse aufstocken können.

All-In: Kurzfristige Trades an der Börse

Viel Geld in kürzester Zeit zu verdienen, ist möglich, jedoch mit einem erhöhtem Risiko verbunden. Mit dem CFD Handel an der Börse können Sie binnen Stunden hohe Renditen erwirtschaften, vor allem dann, wenn Sie von der Hebelwirkung der Kurse Gebrauch machen. Bei einem CFD handelt es sich um ein Finanzinstrument, bei welchem Sie auf fallende bzw. steigende Kursentwicklungen von Assets spekulieren. Geht Ihre Prognose auf, erhalten Sie den Kursgewinn. Bedenken Sie jedoch, dass Sie noch 25% Abgeltungssteuer auf Ihre Gewinne entrichten müssen. Zudem sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass der CFD Handel normalerweise nur mit dem Geld empfohlen wird, dass nicht mehr benötigt wird. Totalverluste können ebenso wie hohe Gewinne bei dieser Anlagestrategie schnell entstehen.

Haushaltsgegenstände verkaufen

Weniger risikoreich ist der Verkauf alter Sammlerstücke. Schauen Sie doch einfach mal wieder auf Ihrem Dachboden oder in Ihren Kellerräumen vorbei. Gibt es ggf. Sammlerstücke, die einen hohen Wert aufweisen könnten? Diese können Sie zu Trödelläden bringen und schätzen lassen. Doch auch kleine Gegenstände bringen Geld ein. Sowohl im Internet als auch auf Flohmärkten können Sie Gegenstände veräußern. Da es sich hier nicht um das Ziel handelt, Gewinne dauerhaft zu erzielen, müssen Sie das eingenommene Geld nicht einmal versteuern, sondern können es Cash in die Tasche stecken.

Blut spenden

Eine weitere Möglichkeit Geld zu verdienen, ist Blut zu spenden. Dies können Sie im Durchschnitt einmal pro Woche tun und erhalten bis zu 20 Euro pro Spende. Bei diesem Einkommensmodell tun Sie nicht nur etwas für den eigenen Geldbeutel, sondern unterstützen auch die Allgemeinheit. Insbesondere zu Beginn der Coronazeit waren Blut spenden stark zurückgegangen, was wiederum Probleme in der Versorgung in den Kliniken nach sich zog. Tun Sie also gerne noch diese Woche etwas Gutes und gehen Sie zum Blut spenden.

Online Geld verdienen

Sollte die Möglichkeit bestehen, dass Sie zusätzlich zu Ihrem Beruf noch ein Nebengewerbe anmelden dürfen, können Sie auch versuchen, mit Dienstleistungen im Internet Geld zu verdienen. Das funktioniert jedoch kurzfristig nur, wenn Sie auch über einen Arbeitsvertrag verfügen, in welchem die ausdrückliche Erlaubnis niedergeschrieben ist, auch für andere Arbeitgeber tätig zu sein.

Ist dies der Fall, gibt es gleich zwei Einkommensmodelle mit welchen Sie direkt heute starten können, ohne Qualifikationen mitzubringen. Die einfachste Möglichkeit ist es, Umfragen im Internet zu beantworten. Führende Marktforschungsinstitute zahlen auf eine erfolgreiche Durchführung von Umfragen Geld, um Studien durchführen zu können. Die Beträge liegen jedoch hauptsächlich zwischen 50 Cent und 3,50 Euro pro vollständig absolvierter Umfrage. Auf Teilumfragen gibt es keine Ausschüttung.

Wer schneller Geld verdienen möchte, kann Texte auf Textseiten verfassen. Abhängig vom eigenen Schreibstil können Sie als Einstiegsgehalt zwischen 1 Cent und 5 Cent pro Wort verdienen. Skalieren Sie dieses Einkommensmodell, indem Sie viele Texte oder lange Texte schreiben, kann schnell ein angenehmes Nebeneinkommen aufgebaut werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie die Gewinne auch noch in der Einkommenssteuer verrechnen müssen.

Übernachtungsplätze anbieten

Zuletzt können Sie, sofern Sie in einer Eigentumswohnung wohnen oder über einen Mietvertrag verfügen, der eine Untermiete erlaubt, auch Schlafplätze im eigenen Zuhause anbieten. Modelle wie AirBnB ermöglichen es Ihnen, mit der eigenen Wohnung Geld zu verdienen. Das bietet sich vor allem für Stadtbewohner an, da große Städte ein beliebtes Ausflugsziel darstellen. Hierfür benötigen Sie theoretisch nur eine Schlafcouch für die Besucher. Alternativ können Sie auch die Wohnung in der Zeit dem Gast übergeben und schlafen derweil bei Freunden oder der Familie.